Unter Fremden und Freunden.

fastfreunde

Es ist einer dieser kalten Abende, die im März noch vorkommen können. Draußen donnert es und es fühlt sich an, als regnete es schon seit Jahren. Wann der Frühling wohl endlich kommen mag? Die Zeitung liegt aufgeschlagen auf dem Tisch und mit Ärger stellst Du fest, dass die große alte Uhr an der Wand schon wieder falsch geht. Während deine Augen über das traurige Papier gleiten fragst Du dich, wo die Sorglosigkeit und Leichtigkeit frühere Jahre geblieben ist. Ein Klingeln an der Tür bahnt sich den Weg Durch das Geräusch prasselnder Regentropfen am Fenster und die Schicht trüber Gedanken in deinem Kopf. Weiterlesen

Dort wo alle Straßen enden.

darien

„Ich will ehrlich zu dir sein. Neben all dem Scheiß, der dich im Darien Gap erwartet, solltest Du dir Gedanken um deine Nieren machen, die klauen dort sogar Organe“, erklärt mir Jack mit einem ernsten Gesichtsausdruck und einem Nicken, das erwidert werden möchte. Fürsorglich streichelt er den kleinen Affen, der sich auf seinem Bauch zum Mittagsschlaf verkrochen hat. Die Werbebotschaft kam definitiv an, jedoch verlor ich mich in der Vorstellung wie jemand mit einer Kühlbox voller geklauter Nieren durch den Dschungel läuft. Begleitet von einem kameradschaftlichen Schulterklopfer berichtet er weiter, dass ein guter Freund mit seinem Segelboot heute Nachmittag in See sticht und noch einen Platz frei hat. Das Ziel: Kolumbien zum Sonderpreis von 600$ für mich inklusive Innereien und Fahrrad. Etwas irritiert, aber final ohne Ticket, verlasse ich den stickigen Kabuff in dem Jack und sein Äffchen residieren. Weiterlesen

Cosmo Radio

WP_20170314_014

Seit einigen Tagen drehen sich die Räder meines Recyclingfahrrades nun auf den Straßen Kolumbiens. Pünktlich zur Begrüßung gab es ein Interview mit Cosmo (ehemals Funkhaus Europa) im WDR Radio. Den Mitschnitt findest Du hier.